Mini Frühling kommt nach Wien

Mini Frühling kommt nach Wien

Die kommende Woche verspricht in Österreich laut den Prognosen von Geosphere Austria milde Temperaturen von bis zu 15 Grad, begleitet von mehreren Warmfronten, die jedoch auch regnerische Phasen mit sich bringen werden.

Ab Montagnachmittag wird erwartet, dass eine Warmfront von Westen herzieht, wodurch die Bewölkung zunimmt und dichte Wolken aufziehen. Gegen späteren Nachmittag und Abend setzt dann Regen im Westen und vom Inn bis ins Waldviertel ein. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.500 und 2.000 Metern, mit örtlicher Glatteisgefahr in bodennahen Kaltluftschichten. Die Temperaturen bewegen sich zwischen frostigen minus zwölf bis minus zwei Grad in den Morgenstunden und null bis acht Grad am Tag.

Am Dienstag bleibt es nach dem nächtlichen Kaltfrontdurchgang im Alpenrand und im Norden wechselhaft mit Restwolken und Schauern. Im Rest des Landes scheint die Sonne häufiger, jedoch treffen abends im Westen erneut Wolkenfelder einer Warmfront ein, begleitet von lebhaftem Westwind. Die Temperaturen reichen von minus sieben bis plus vier Grad am Morgen bis zu vier bis zehn Grad am Tag.

Der Mittwoch verspricht frühlingshafte Temperaturen, nachdem das Regengebiet der Nacht sich morgens nach Osten verlagert. Trockenes und teilweise sonniges Wetter folgt, bevor am Nachmittag mit einer Kaltfront erneut dichte Wolken und Regenschauer auftreten. Der Westwind frischt stark bis stürmisch auf. Früh- und Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen minus vier bis plus sechs Grad bzw. sieben bis 15 Grad.

Am Donnerstag herrscht eine straffe Nordwestströmung über Österreich, die für Regen- oder Schneeschauer an der Alpennordseite, im Norden und teils im Osten sorgt. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 900 Metern. Im Süden zeigt sich hingegen die Sonne. Der Wind weht lebhaft bis stark, teils stürmisch. Die Temperaturen bewegen sich zwischen minus drei bis plus sieben Grad am Morgen und fünf bis zwölf Grad am Tag.

Am Freitag erreicht ein weiteres Frontensystem Österreich von Westen her, bringt Wolkenfelder einer Warmfront mit zeitweisem Regen im Norden und an der Alpennordseite. Die Schneefallgrenze steigt vorübergehend auf 1.500 bis 2.000 Meter, sinkt jedoch in der Nacht wieder. Der Wind bläst aus West, im Süden ist es windschwach. Die Temperaturen reichen von minus vier bis plus zwei Grad am Morgen bis fünf bis neun Grad am Tag.

– Teil mit dem Welt –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

– Empfholene Beiträge –