Info

Trotz Lebensgefahr und Warnung der Stadt Wien

Inhaltsverzeichnis

Trotz deutlicher Warnungen und Lebensgefahr setzen viele Wiener ihre Winteraktivitäten auf zugefrorenen Gewässern fort. Die Stadt Wien und die Berufsfeuerwehr appellieren dringend an die Bevölkerung, das Eisverbot auf der Alten Donau zu beachten. Aktuell besteht akute Lebensgefahr, da die Eisdecke nicht sicher ist. Dennoch ignorieren zahlreiche Einwohner die Warnungen und widmen sich am Sonntag fröhlich dem Eishockey, Schlittschuhlaufen und Rodeln auf der Oberen Alten Donau und am Kaiserwasser in der Donaustadt. Selbst am Lainzer Teich im Bezirk Hietzing, wo das Gedränge groß ist, scheint die Warnung der Stadt ungeachtet zu bleiben.

Die Wiener Berufsfeuerwehr verstärkt den eindringlichen Appell, in den kommenden Tagen keinesfalls zugefrorene Gewässer zu betreten. Die steigenden Temperaturen erhöhen das Risiko, dass das Eis nicht mehr sicher ist. Trotzdem scheinen viele Einwohner die Gefahren zu unterschätzen und setzen ihre winterlichen Freizeitaktivitäten auf unsicheren Eisflächen fort.

Inhaltsverzeichnis

Verwandte Blogs